Die Video-Okulographie untersucht die Augenbewegungen (Okulomotorik).
Diese nicht-invasive und von Patientinnen und Patienten geschätzte Abklärung wird eingesetzt,
wenn die Augenbewegungen durch bestimmte Störungen, vor allem des Gleichgewichts, verändert sind.
Es ist damit eine bessere Abklärung möglich, ob die Ursache der Störung im Gehirn selber oder im Gleichgewichtsorgan liegt.