Die Aktivität von Muskeln wird durch Impulse der Nerven gesteuert und ist elektrisch messbar. In den zu messenden Muskel wird eine nadelförmige Messelektrode gestochen, welche die Aktivität des Muskels sichtbar und hörbar macht.

Die EMG-Nadel wird über ein spezielles Kabel mit dem Untersuchungsgerät verbunden.

Die EMG-Nadel wird über ein spezielles Kabel mit dem Untersuchungsgerät verbunden.

Mit der EMG-Nadel wird in die untersuchten Muskeln gestochen; hier erfolgt die Untersuchung des Musculus flexor carpi radialis. Gleichzeitig erfolgt eine Erdung der Gerätartefakte (blaues Band).

Mit der EMG-Nadel wird in die untersuchten Muskeln gestochen; hier erfolgt die Untersuchung des Musculus flexor carpi radialis. Gleichzeitig erfolgt eine Erdung der Gerätartefakte (blaues Band).

Die Muskelaktivität wird über den Bildschirm sichtbar und über einen Lautsprecher hörbar gemacht.

Die Muskelaktivität wird über den Bildschirm sichtbar und über einen Lautsprecher hörbar gemacht.

Das EMG ermöglicht die Diagnose von Nerven- und Muskelschädigungen. Wichtig ist diese Untersuchung zur Abklärung von Ursache, Ausmass und der Prognose von traumatischen, entzündlichen oder auch degenerativen Läsionen von Nerv, Plexus, Radices oder der Motoneurone.